Mit meiner Begeisterung für Konzertfotografie bin ich nicht alleine. Auch ich war am Anfang eine von Vielen, die sich einen Platz im Fotograben erkämpfen wollte. Aber wie habe ich es geschafft, mich von der Hobbyfotografin zur gut gebuchten Konzertfotografin zu mausern? Mit gaanz viel Zeitaufwand, Übung, Kontaktpflege und vor allem viel Liebe für die Menschen vor meiner Linse.

Anfangs war die Konzertfotografie ein leidenschaftliches, teures und zeitintensives Hobby. Der Lohn waren unendliche Glücksgefühle und das begeisterte Feedback der Bildbetrachter. Und was gibt es Schöneres, als am Ende einen Beruf zu haben, in dem man völlig aufgeht, der einem Kraft gibt, bei dem man immer wieder neue, spannende Menschen kennenlernt und bei dem man von Glück und Adrenalin umgeben ist?

Dieser Blog soll dir ein paar Tipps geben, falls du meine Begeisterung teilt und noch nicht weißt, wie du rangehen sollst.